Burnout-Syndrom

Eine chronische Erschöpfung entwickelt sich nicht nur durch einen anstrengenden und belastenden (beruflichen) Alltag.

Erst wenn bestimmte Erwartungen, Haltungen und Gedankenmuster hinzukommen, sind wir gefährdet ein Burnout zu entwickeln.

Es gibt mind. 5 Überzeugungen, die uns antreiben und blockieren

  1. Sei perfekt

  2. Mach schnell

  3. Streng dich an

  4. Mach es allen recht

  5. Bloß keine Schwäche zeigen


und das möglichst in jeder Lebenssituation, über viele Jahre hinweg...!

Irgendwann reagiert unser Organismus auf diese innere Haltung, die Anspannung und Druckgefühle entstehen lässt und aktiviert eine natürliche Schutzreaktion: die totale körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung - den Burnout.

Ein Burnout-Syndrom verlangt ein innehalten, es fordert auf zur Reflexion und zur Beantwortung von Fragen wie: „Was will mir das alles sagen?“ und „Was kann ich tun, damit es mir wieder gut geht und ich wieder glücklich bin?“

„Ich möchte morgens einfach nur glücklich und entspannt aufwachen“

Wie soll das möglich sein?
In einem Zustand chronischer Erschöpfung, Unzufriedenheit und Frustration ist es kaum vorstellbar, glücklich und leicht in den Tag zu starten.

Es ist eine Entscheidung die am Anfang steht!
Ja, ich möchte morgens einfach nur glücklich aufwachen und ich bin bereit dafür etwas zu tun, meine Komfortzone zu verlassen und vertraute Gewohnheiten im Denken und im Verhalten zu verändern.

Es ist eine Frage der inneren Haltung, der Selbstverantwortung, der Authentizität und der Lebensgestaltung die eigene Bedürfnisse beachtet und ernst nimmt.

Und dafür braucht es keine jahrelangen Therapien, sondern effektive Hilfe zur Selbsthilfe.